Auf der Flugreise den Koffer Verloren? Was nun?

Geht ein Koffer während einer Flugreise verloren, bzw. kommt nicht zusammen mit einem selbst am Zielort an, dann ist das nicht nur ärgerlich, sondern für die Meisten Leute eine ziemliche Katastrophe. Hier hilft aber nur eins, gelassen bleiben und Ruhe bewahren. Denn meist taucht ein Koffer doch schneller wieder auf, als man es für möglich halten könnte. Das wichtigste hier noch einmal vorweg, nutzt doch bitte Kofferbänder um euren Koffer von der breiten Masse abzuheben. Denn nur so, habt ihr ein Unterscheidungsmerkmal am Trolley, das auch wirklich auffällig ist.

Die Horrorvorstellung schlechthin ist, dass das Gepäckband stehen bleibt, aber der eigene Koffer noch nicht angekommen ist. Da hätte der Urlaub oder die Geschäftsreise ja ruhig besser beginnen können. Bei einem reinen Shoppingtrip oder einem kurzen Städte-Trip ist das ganze vielleicht nicht so besonders schlimm wie vor einem wichtigen Business Meeting. Aber auch bei Rundreisen, Trekkingtouren, Safaris oder Kreuzfahrten kann das in einer Katastrophe enden. Die fehlende Ausrüstung für die Tour, oder die fehlende Abendgarderobe für das Captains Dinner wären dann doch ein Desaster.

Allerdings kommt es so gut wie nie vor, dass ein Koffer komplett verschwindet, die meisten Koffer tauchen noch am Reisetag wieder auf. Wichtig sind universelle Erkennungsmerkmale an Koffer, sowie die Fähigkeit das Aussehen sowie Größe und Farbe des Koffers beschreiben zu können. Noch besser sind Bilder des aufgegebenen Koffers. So kann dieser leicht als Ihr Koffer wiederidentifiziert werden und ihnen wieder ausgehändigt werden. Denn am häufigsten passiert es, dass irgendwo die an der Gepäckaufgabe angebrachte Beschriftung verloren geht. Dann sind andere Identifikationsmerkmale wichtig. Wie zum Beispiel Koffergurte.

Sollte euer Gepäckstück also tatsächlich mal nicht auf dem Band ankommen, so ist eure erste Anlaufstelle zum Auffinden eures Trolleys der „Lost-and-Found“ Schalter des jeweiligen Flughafens. Noch ist das kein Grund nervös zu werden. Dort angekommen könnt ihr dann mitteilen, dass eurer Koffer abhandengekommen ist und ihr könnt eine Schadensmeldung ausfüllen, da euch ja in diesem Augenblick ein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist. Dafür benötigt Ihr jedoch den Gepäckschein, den ihr bei der Aufgabe des Trolleys erhalten habt. Bzw. wird dieser manchmal mit auf einen Abschnitt eures Flugtickets gebucht. Hier kommt wieder euer Erinnerungsvermögen oder ein Foto eures Koffers ins Spiel, ihr müsst diesen nun genau beschreiben, damit dieser als euer Koffer euch wieder zugeordnet werden kann.

Solltet ihr den Flughafen ohne euren Koffer verlassen müssen, so habt ihr Anspruch auf Ersatzkäufe. Kleidung und Hygieneartikel müssen ja nun von euch neu beschafft werden. Wenn euch die Airline kein Notfallpaket bereitstellt, könnt ihr für die Tage, die ihr nachweislich ohne Koffer auskommen musstet, eure Einkäufe in Rechnung stellen. Natürlich gilt dies nur für di notwendigsten Artikel und nicht für besondere Luxusmarken. Rechnungen sind hier gut aufzubewahren und bei der jeweiligen Airline zur Erstattung einzureichen. Dafür habt ihr laut Gesetz bis zu 21 Tage nach Reiseende Zeit.

Allerdings erwarten die Fluggesellschaften in der Regel leider, dass man auch begründet warum man diese Artikel gekauft hat. Deshalb immer darauf achten, dass ihr nur für die Tage einkauft, die ihr auch wirklich ohne Koffer auskommen müsst. Ebenso muss zum Beispiel nachgewiesen werden, dass die teure Trekking Ausrüstung für den Wanderurlaub tatsächlich notwendig war. Sonst werden die erhöhten Kosten für diese Waren nicht übernommen.

Sollte der Koffer komplett verschwunden bleiben, so bleibt die Obergrenze für Erstattungen bei 1.300 €. Ein weiterer Grund, warum ihr keine Tablet oder Laptops, oder andere teurer Gegenstände unversichert im Koffer lassen solltet. Sollte der Wert eures Kofferinhaltes darüber hinaus gehen, so sorgt bitte für eine zusätzliche Reisegepäckversicherung um auf Nummer sicher zu sein.

Wurde der Koffer aufgefunden, so wird dieser euch meist direkt ins Hotel oder nach Hause geschickt, dieser muss dann also nicht vom jeweiligen Flughafen abgeholt werden. Wichtig ist nur, dass ihr dann so zügig wie möglich die Verlustmeldung im Flughafen macht. Wenn ihr zunächst den Flughafen verlasst und später noch einmal wiederkommt, müsst ihr noch beweisen, dass ihr das Gepäck nicht selbst verloren habt. Sondern, dass dieses am Band nicht angekommen ist.

Belege

Ohne die Einkaufsbelege erhält man auch bei einem abhanden gekommenen Koffer keine Erstattungen von den Airlines. Notfalls hilft da aber ein Eigenbeleg in dem Sie den Kaufpreis des Produktes glaubhaft machen können. Zum Beispiel bei einem Einkauf auf einem lokalen Straßenmarkt wird dies nötig sein. Eine Begründung für einen solchen nicht vorhandenen bzw. selbst erstellten Beleg wären z.B. die geringeren Kosten der Ware auf solchen Märkten.

Koffer beschriften

Wer den Gepäckabschnitt zu seinem Trolley nicht mehr hat, der sollte seinen Koffer wirklich gut beschreiben können, da dann die Suche nur anhand der Beschreibung oder eventuelle Fotos stattfinden kann. Sonderausstattungen wie Aufkleber oder Kofferbänder helfen bei der schnellen Wiedererkennung. Diese Merkmale können dann in das weltweite Suchsystem eingegeben werden, in dem verloren gegangenes Gepäck getrackt wird, um es zu seinem Besitzer zurückbringen zu können. Zusätzlich ist es immer sinnvoll, irgendwo am Koffer den Namen und die Adresse des Besitzers des Koffers anzubringen. So kann dieser immer wieder zu einem nach Hause geschickt werden.

Warum sollte ich eine Inventarliste von meinem Koffer erstellen? Nun ja, wenn der Koffer dann endlich aufgefunden wurde kann anhand dieser Liste eine zweifelsfreie Identifikation dieses Koffers als Ihr Koffer erfolgen.

Am häufigsten gehen Gepäckstücke bei Flügen verloren, wenn ein Umstieg erfolgt. Das Gepäck landet dann also nicht im (richtigen) Flieger und wird deshalb zunächst am Zielflughafen vermisst.

Weitere Entschädigungen?

Bei Pauschalreisen stehen Kunden zusätzlich zu den Kostenerstattungen der Airlines weitere Erstattungen durch den Reiseveranstalter zu. Denn wenn dieser Gepäckverlust den Reisablauf nachhaltig stört, da zum Beispiel nun neue Kleidung erworben werden muss, dann können bis zu 25% des Tagesreisepreises zurückgefordert werden. Das funktioniert natürlich in beiden Fällen nur, wenn es sich um den Hinflug zum Urlaubsort handelt. Beim Heimflug geht auch die Airline davon aus, dass man zuhause über weitere Gegenstände des täglichen Bedarfs und ausreichend Kleidung verfügt, so dass eine Erstattung etwaiger Neukäufe nicht als erforderlich angesehen wird.